News // 54 News represented by Edition Lammerhuber

CHORUS – über den Chor der Wiener Staatsoper - Zum 11. Mal überreichte Edition Lammerhuber ein Buch als Herrenspende zum Wiener Opernball

Zum 11. Mal überreichte Edition Lammerhuber ein Buch als Herrenspende am Wiener Opernball: CHORUS – über den Chor der Wiener Staatsoper.„Das ist ein wunderbarer Chor, ein grandios guter Chor. Mit einer stilistischen Vielseitigkeit – einmalig“, sagt Stardirigent Christian Thielemann über den Chor der Wiener Staatsoper. Für seinen „warmen Wiener Klang“ berühmt ist er einer der besten Chöre der Welt. Mehr als sechs Monate begleitete Top-Fotograf Lois Lammerhuber den Alltag des Chores. Seine Bilder erzählen davon, welch großer Könnerschaft es bedarf, dass sich die kreative Energie der Stimmen in musikalische Magie verwandelt.

Dominique Meyer, der Direktor der Wiener Staatsoper, und Lois Lammerhuber laden schon zum 11. Mal mit einem Buch zu einem Blick hinter die Kulissen der Wiener Staatsoper. CHORUS erzählt davon, welch großer Könnerschaft es bedarf, damit ein Chor die vielen musikalischen Stile eines Repertoire-Betriebes so virtuos bedienen kann, dass die inspirierende Individualität der Sängerinnen und Sänger zu einem großen gemeinsamen und homogenen Klang findet. Das weltweite Alleinstellungsmerkmal des Wiener Staatsopernchores lässt sich auch gut in Zahlen ausdrücken: Im Jahr 2016 stand der Chor für 57 verschiedene Opernproduktionen auf der Bühne. Lois Lammerhuber begleitete den Alltag des Chores – von den Proben bis zur Aufführung – monatelang mit seiner Kamera. In den Texten von Dominique Meyer und von Chorleiter Thomas Lang erfahren Sie aus erster Hand, wie ein moderner Chor arbeitet.

Edition Lammerhuber widmete und überreichte das Buch CHORUS in einer Sonderausgabe als Herrenspende am Wiener Opernball am 23. Februar 2017 den Ballbesuchern.

Nach Metamorphosen, Creation, Celebration, Close Up, Passion, Emotion, Glamour, On Stage, Harmony, Genesis ist CHORUS das 11. Buch einer Enzyklopädie über Theater am Fallbeispiel der Wiener Staatsoper, die bis zum Jahr 2019, dem 125-jährigen Geburtstag der Oper, mit je einem Band pro Jahr fortgeschrieben wird.

CHORUS – Wiener Staatsoper
Lois Lammerhuber, Dominique Meyer, Thomas lang
24 × 32 cm
, 256 Seiten, 155 Fotos
Deutsch, Englisch, Französisch
Hardcover, ISBN 978-3-903101-21-0, € 59,00
27.02.2017 // show complete article

'Shaded Memories'. Der Schatten über Kambodscha. Fotografien von Ann-Christine Woehrl über die dunkelsten Momente in der Geschichte Kambodschas als Fotobuch in der Edition Lammerhuber

Unter der Diktatur Pol Pots und der Roten Khmer wurden in nur vier Jahren fast zwei Millionen Menschen umgebracht. Das ist ein Viertel der Bevölkerung Kambodschas. Die Fotografien von Ann-Christine Woehrl zeigen – in einer sehr persönlichen Reflexion dieses Genozids – Fotofragmente jener Orte, die an das Grauen erinnern: das ehemalige S-21 Gefängnis, die Killing Fields, das UN-Tribunal in Phnom Penh und Anlong Veng. Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier hat das Vorwort verfasst. Die Texte hat Ann-Christine Woehrl zusammen mit Rithy Panh, Anne-Laure Porée und Stéphanie Benzaquen-Gautier erarbeitet: Das Foto als Instrument in der Zeit der Roten Khmer und als Spur des Genozids heute.

Ann-Christine Woehrl reiste erstmals im Jahr 2013 nach Kambodscha, um das Gefängnis S-21, das heutige Tuol Sleng Genocide Museum, in Phnom Penh zu besuchen. Damals ein Ort des Schreckens und der Gewalt ist das Geschehen noch immer in den Räumen zu spüren und spiegelt sich in den Gesichtern der Gefangenen. Frauen, Männer und Kinder wurden bei ihrer Inhaftierung porträtiert, diese Porträts hängen heute an den Wänden des Gefängnisses. Bei ihrem ersten Besuch verfolgten die Fotografin die Blicke der porträtierten Gefangenen durch die ehemaligen Gefängnis-Zellen, die Verhörräume, das Dokumentationszentrum, durch das Archiv hindurch. Diese Erlebnisse führten bei Ann-Christine Woehrl zum Bedürfnis und waren für sie Aufforderung, sich mit der dunklen Geschichte Kambodschas zur Zeit des kommunistischen Pol Pot Regimes zu befassen – in Form einer sehr persönlichen Reflexion und Spurensuche. 2015-2016 realisierte und finalisierte Ann-Christine Woehrl ihr Projekt. Dabei war die Begegnung mit dem kambodschanischen Schriftsteller und Filmregisseur Rithy Panh und der Schriftstellerin und Aktivistin Loung Ung und ihre jeweiligen autobiografischen Bücher “Auslöschung“ und “First They Killed My Father“ prägsam für sie.



ANN-CHRISTINE WOEHRL, 1975 geboren, arbeitet als freischaffende Fotografin. Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf sozialen Themen, Menschenrechten und Religionen und Lateinamerika, Afrika und Südasien. Ihre beiden letzten Projekte „Witches in Exile“ und IN/VISIBLE (Edition Lammerhuber, 2014) wurden weltweit veröffentlicht, vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet und in Ausstellungen und auf Fotofestivals gezeigt. Unter anderem erhielt sie 2015 für IN/VISIBLE bei den Art Directors Club New York Annual Awards den Silver Cube.

STÉPHANIE BENZAQUEN-GAUTIER ist Associate Researcher am Centre for Historical Culture der Erasmus University Rotterdam in den Niederlanden.

VISOTH CHHAY ist seit 2014 Direktor des Tuol Sleng ¬Genocide Museum in Phnom Penh.

CHRISTINE KRON, Studium der Völkerkunde, Neueren Geschichte und Afrikanischen Geschichte. Seit 2011 leitet sie das Museum Fünf Kontinente in München.

RITHY PANH ist Regisseur des Filmes „S-21: Die Todesmaschine der Roten Khmer“ und Autor des Buches „Auslöschung“. Sein Film „Reisfeld“ wurde für einen Oscar nominiert. Panh ist Co-Produzent des Films „First They Killed My Father“ von Angelina Jolie.

ANNE-LAURE PORÉE ist Journalistin. Als Doktorandin der Anthropologie forscht sie über das S-21.


AUSSTELLUNGEN

„Shaded Memories. Der Schatten über Kambodscha.
Fotografien von Ann-Christine Woehrl“
17. Februar - 17. September 2017
Museum Fünf Kontinente in München

„Shaded Memories. The Shadow over Cambodia.
Photographs by Ann‐Christine Woehrl“
23. Februar – 23. September 2017
Tuol Sleng Genocide Museum und Bophana Audio Resource Center,
Phnom Penh, Kambodscha


SHADED MEMORIES
22,5 x 27,5 cm, 132 Seiten, 89 Abbildungen, Deutsch, Englisch
Hardcover mit aufkaschiertem Coverfoto
ISBN 978-3-903101-20-3, € 49,90
hthttp://edition.lammerhuber.at/buecher/shaded-memories
http://edition.lammerhuber.at/en/books/shaded-memories
17.02.2017 // show complete article

Wo und wie schlafen die Autos in Los Angeles? Edition Lammerhuber präsentiert 'Sleeping Cars' von Reportage-Fotograf Gerd Ludwig

Es gibt mehr als sieben Millionen registrierte Fahrzeuge in Los Angeles. Bilder von Verkehrsstaus sind allgegenwärtig. Aber wo ruhen sich diese Autos nach getaner Arbeit aus? Gerd Ludwig ist ein nachtaktiver Mensch und so treibt es ihn seit vielen Jahren zu nächtlichen Spazierfahrten in die Stadt hinaus. Bei seinen Streifzügen durch LA begannen Ludwig die vielen „zugedeckten Autos“ aufzufallen, geparkte Autos geschützt durch „Sleep-Covers“. Diese Autos zeigen eine ganz andere und sehr architektonische Präsenz. Sie dominieren ihre Umgebung auf ungewöhnliche Weise. Vor einigen Jahren hat Gerd Ludwig dann angefangen, diese „schlafenden Autos“ zu fotografieren, die ihre Schutz- oder Schonbezüge tragen wie Nachthemden. Er fotografierte auch einige, die nackt schlafen. Und einige, die tagsüber ein Nickerchen machen – und ein paar Glückliche, die zu zweit schlafen.

Gerd Ludwig :"There are more than seven million registered vehicles in Los Angeles County, California/USA. Images of traffic jams are omnipresent. But where do all those cars go to rest? These photographs examine where LA cars are spending their nights. In middle-class neighborhoods people often have 1-2 car garages but rather use them for storage. So cars are left on the streets to park overnight, often getting covered during holidays, or when their owners are out of town. The series shows cars that have a presence. They command their space. They are mostly loners and shy away from being too close to others. Many sleep in covers, wearing them like nightgowns, though some sleep in the nude. Some take daytime naps, a few lucky ones sleep in pairs."

GERD LUDWIG arbeitet seit 25 Jahren für National Geographic. Im Zentrum seines Interesses steht die Dokumentation der sozial-ökonomischen Veränderungen in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion nach dem Ende des „Kalten Krieges“. Ludwigs Bilder werden weltweit in Ausstellungen gezeigt und erhalten Auszeichnungen, unter anderem 2006 den Lucie Award als „International Photographer of the Year“. Auf der Photokina 2014 wurde er von der Deutschen Photographischen Gesellschaft mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis für sein Lebenswerk geehrt. Auch sein zuletzt bei Edition Lammerhuber erschienenes Buch „Der lange Schatten von Tschernobyl“ wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so etwa mit dem Silver Cube des Art Directors Club New York oder dem POY Best Photography Book Award.

SLEEPING CARS - Gerd Ludwig (35,5 × 28 cm
, 144 Seiten, 75 Abbildungen, Englisch, Hardcover, Leinen gebunden, mit aufkaschiertem Coverfoto, ISBN 978-3-901753-96-1, € 99,00) Edition Lammerhuber
06.01.2017 // show complete article